FDP Holzminden

FDP- Kreisvorstände nominieren Moritz Mönkemeyer als Bundestagskandidaten

Die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen durch die Coronapandemie wird im Fokus der Wahl stehen.

Für einen echten Neustart in Deutschland brauchen wir jetzt einen Dreiklang aus steuerlichen Entlastungen, Investitionen und Bürokratieabbau. Wir dürfen der Wirtschaft nicht weiter bürokratische Steine in den Weg legen. Zusätzlich muss der Gründergeist in Deutschland, vor allem im ländlichen Raum, gestärkt werden.

Außerdem liegt Mönkemeyer die Digitalisierung der Bildung am Herzen.

Wir müssen in eine bessere Zukunft investieren. Die Corona-Krise hat dabei größten Handlungsbedarf enthüllt. Die Modernisierung und Digitalisierung der Schulen muss dringend weiter voran gebracht werden. Dazu gehören z.B. Onlinekurse mit guten Inhalten, geschultes Lehrpersonal und Zugang zu mobilen Endgeräten für alle. Es wird Zeit, dass der Digitalpakt nicht nur auf dem Papier steht, sondern endlich in den Schulen ankommt!“, fordert Mönkemeyer.

Darüber hinaus sieht der designierte Bundestagskandidat Handlungsbedarf in der Umweltpolitik: "Der Klimawandel ist eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Nur gemeinsam werden wir sie meistern können. Wir möchten Kohlendioxid ein Preisschild umhängen. Deshalb plädieren wir für einen CO2-Zertifikatehandel, in dem wir den stärksten Anreiz sehen, CO2 effizient und klug einzusparen – ohne Verbote, dafür mit Technologieoffenheit."

 

Hermann Grupe, Vorsitzender der FDP im Landkreis Holzminden betont: „Wir freuen uns mit Moritz Mönkemeyer mit einen jungen, dennoch politisch erfahrenen Kandidaten aus der Region in den Wahlkampf zu ziehen. Mit der Nominierung zeigen wir, dass uns die Belange junger Menschen wichtig sind.“

 

Der 20-jährige duale Student der Betriebswirtschaftslehre ist seit 2020 stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Hameln-Pyrmont. Zudem ist der gebürtige Hamelner Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen, der Jugendorganisation der Freien Demokraten.

Moritz Mönkemeyer wird im Wahlkreis 46, bestehend aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden und den beiden Städten Bodenfelde und Uslar, für die FDP-Südniedersachsen zur Bundestagswahl am 26. September 2021 antreten. Seine Nominierung muss noch durch die Wahlkreisversammlung im Mai bestätigt werden.